Medizintechnik

DTS berät in der Medi­z­in­tech­nik seit über 15 Jahren sowohl inter­na­tion­al agierende DAX30-Unternehmen, inno­v­a­tive mit­tel­ständis­che Unternehmen und unternehmerisch ori­en­tierte Einzel­erfind­er. Über beson­dere patent­tech­nis­che Exper­tise ver­fügt DTS in beispiel­sweise den fol­gen­den Bereichen:

  • Bildgebende Ver­fahren; MRT/ Röntgen
  • Dial­yse
  • Inten­sivmedi­zin, ins­beson­dere Herzzeitvolumenmessung
  • Herzchirurgie und Gefäßintervention
  • Oph­tal­molo­gie
  • Prothe­sen, ins­beson­dere Endo­prothe­sen und Implantate
  • Rhyth­molo­gie und Elektrophysiologie
  • Stents
  • Zah­n­tech­nik

DTS führt im medi­z­in­tech­nis­chen Bere­ich Schutzrecht­s­analy­sen und ‑map­ping durch und hil­ft dabei, Bere­iche zu iden­ti­fizieren, in denen sich eine eigene Anmelde­tätigkeit beson­ders lohnt. DTS analysiert die Schutzfähigkeit eigen­er Erfind­un­gen durch Durch­führung und Auswer­tung von Recherchen.

DTS arbeit­et Anmel­dun­gen der eige­nen Erfind­un­gen aus und meldet diese nation­al und inter­na­tion­al so an, dass der Schutzbere­ich der einzel­nen Patente in den entsprechen­den Län­dern opti­miert ist.

DTS analysiert beste­hende Fremd­schutzrechte auch auf eine poten­tielle Bedro­hung für die eige­nen Pro­duk­te und erstellt (Kurz-)Gutachten zur Frage der Ver­let­zung eines solchen Schutzrechts durch das eigene Produkt.

DTS begleit­et erfol­gre­ich auch den Verkauf von Unternehmen im Rah­men ein­er IP Due Dili­gence – hier prof­i­tieren die Man­dan­ten und die durch­führen­den Anwalt­skan­zleien von der pro­fun­den Ken­nt­nis der DTS Anwälte im Bere­ich der Port­fo­lio­analyse und dem Arbeitnehmererfinderrecht.

Neben dem Auf­bau und der Pflege des eige­nen Patent­port­fo­lios im medi­z­in­tech­nis­chen Bere­ich begleit­et DTS auch im Rah­men von Zulas­sungsver­fahren der medi­z­in­tech­nis­chen Pro­duk­te und Förderanträge.

Ihre Ansprech­part­ner: